Rechnung im Restaurant

Persönlicher Luxus trotz(t) Krise: Das gönnen sich Singles

Beziehung  |  13. Januar 2023

Im Rahmen einer aktuellen Studie im Auftrag von ElitePartner.at wurden Österreichs Singles befragt, welchen persönlichen Luxus sie sich im Alltag trotz Krise bewusst gönnen. Dabei stehen für mehr als ein Drittel (36%) Restaurantbesuche an oberster Stelle und drei von zehn Singles (31%) leisten sich Streamingdienste wie Netflix, Spotify, Disney+ und Co. Mehr als ein Viertel (28%) geht nach wie vor gerne ins Kaffeehaus oder gönnt sich Urlaubsreisen (26%). Anstatt selbst in der Küche zu stehen, genehmigen sich zwei von zehn Singles (22%) Take-Away oder Essensbestellungen und für rund ein Fünftel zählen kleine Geschenke für die Liebsten (21%), lange heiße Duschen oder Bäder (20%) oder Bio-Produkte (19%) zu ihrem persönlichen Luxus. Elf Prozent der österreichischen Singles haben aufgrund ihrer finanziellen Lage keinen Spielraum für individuellen Luxus.

Männer und Frauen definieren persönlichen Luxus unterschiedlich

Restaurantbesuche stehen bei Frauen und Männern gleichermaßen auf Platz Eins, jedoch mit einem anderen Stellenwert: so gehen 45 Prozent der Männer gern und im Vergleich nur drei von zehn (30%) Frauen auswärts essen. Weiters verzichtet ein Drittel der männlichen Singles (34%) nicht auf Streamingdienste (Frauen: 28%), ein Fünftel (22%) holt sich neues Equipment für Hobbys, wie etwa Sportbekleidung oder bestimmte Ausrüstung (Frauen: 9%) und 16 Prozent gönnen sich Markenprodukte bei Kleidung oder Taschen (Frauen: 10%). Frauen hingegen wollen auch in der Krise nicht auf Bio-Produkte verzichten (24% vs. Männer: 13%) oder für ihre Liebsten kleine Aufmerksamkeiten in Form von Geschenken kaufen (24% vs. Männer: 16%). Sich selbst etwas Gutes zu tun, bedeutet für knapp ein Fünftel (19%) der Frauen Wellness für den Körper, bei den Männern will nur einer von zehn (10%) Massage oder andere Körperpflege nicht missen.

Welchen (kleinen) „Luxus“ gönnst du dir aktuell trotz Krise?

Single-Männer
Single-Frauen

Im Restaurant essen

Kleine Geschenke für meine Lieben (z.B. Partner:in, Kind/er)

Streaming-Dienste (Netflix, Spotify, Disney+, Amazon Prime etc.)

Neues Equipment für Hobbys (z. B. Sportbekleidung, bestimmte Ausrüstung)

n = 1.500 Österreicher:innen

Singles unter 30 haben weniger Hemmungen Geld auszugeben

Im Altersvergleich zeigt sich, dass sich vor allem Singles zwischen 18 und 29 Jahren persönlichen Luxus wie Essengehen oder Reisen gönnen: 44 Prozent der unter 30-Jährigen gehen weiterhin ins Restaurant (vs. 36% gesamt) und ein Drittel (33%) genehmigt sich Urlaubsreisen (26% gesamt). Weiters leisten sich jüngere Singles verhältnismäßig öfter Freizeitabos, etwa bei Fitnessstudios, Kursen oder auch eine Xbox-Mitgliedschaft (23% vs. gesamt: 12%). Am stärksten verzichtet die Altersgruppe der 40 bis 49-Jährigen. Sie schränkt sich besonders bei Urlaubsreisen (16% vs. gesamt 26%) und Freizeit-Abos (6% vs. gesamt 12%) ein. Insgesamt sagt jede:r Fünfte in diesem Alterssegment, dass er:sie keinen finanziellen Spielraum hat.

Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln, nimmt vor allem bei Singles unter 30 Jahren einen bedeutenden Stellenwert ein. In einer Zeit geprägt von Coronapandemie, geopolitischen Konflikten und Inflation, sind Restaurantbesuche oder Urlaubsreisen zwar kostenintensiv, zeigen jedoch auch das Bedürfnis nach Kontakt, Austausch und persönlichen Erlebnissen. Hingegen legen Singles zwischen 40 und 49 Jahren ihren Fokus oft auf den Beruf und nehmen sich weniger Zeit für Vergnügungen. Zudem haben viele bereits Kinder oder sind alleinerziehend und setzen ihre Prioritäten entsprechend anders.

Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner

Welchen (kleinen) „Luxus“ gönnst du dir aktuell trotz Krise?

18-29 Jahre30-39 Jahre
40-49 Jahre50-59 Jahre60-75 Jahre
Im Restaurant essen44%37%31%30%35%
Urlaubsreisen33%27%16%26%24%
Streaming
Dienste (Netflix, Spotify, Disney+, Amazon Prime etc.)
45%48%26%19%14%
Essen bestellen / Take-away31%33%21%17%6%
Freizeit Abos (z. B. Fitnessstudio, Kurse, Xbox )23%13%6%9%4%
Nichts, ich habe (leider) keinen finanziellen Spielraum.6%10%19%12%13%
n = 1.500 Österreicher:innen
Informationen zur Studie
  • Art der StudieBevölkerungsrepräsentativ
  • MethodeOnline Panel
  • Teilnehmer18 - 75 Jahre
  • Fallzahl1500
  • Erhebungszeitraum29. November bis 7. Dezember 2022
  • Institutmarketagent.com
  • Region/Stadt/LandÖsterreich
  • SpracheDeutsch