Studie: Stress im Job hält Singles von der Partnersuche ab

Singles & Dating  |  13.05.2022

Job, Freunde, Hobbys – wieviel Zeit bleibt da noch für die Suche nach dem oder der Richtigen? Eine aktuelle Studie zeigt: Stressige Wochen im Job beeinflussen nicht nur die Freizeitgestaltung, sondern auch die Partnersuche. Männer nehmen sich deutlich mehr Zeit für die Suche und sind eher bereit, diese gegenüber anderen Bereichen ihres Lebens zu priorisieren. Auf die aktive Suche haben die befragten Singles nach eigenen Angaben jedoch keine Lust. Vielmehr wünschen sie sich, gefunden zu werden.

Im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Studie im Auftrag von ElitePartner.at wurde erhoben, was Österreichs Singles von der Partnersuche abhält. Zwei Drittel der befragten Singles (65%) geben an, während stressiger Arbeitswochen privat so gut wie nichts zu unternehmen. Denn der Job steht bei Singles hoch im Kurs – für knapp die Hälfte (49%) der befragten Frauen und Männer kommt dieser sogar immer an erster Stelle. Lernen die heimischen Singles jemanden kennen, rückt die Arbeit jedoch für ein Drittel (33%) in den Hintergrund. Mehr als ein Fünftel (22%) nimmt sich bewusst Zeit für die Partnersuche.

Männer nehmen sich Zeit für die Liebe

Beim Geschlechtervergleich zeigt sich, dass Männer der Partnersuche mehr Zeit im Leben einräumen und diese aktiver angehen als Frauen. Während knapp drei von zehn Männern (28%) bewusst Zeit in die Suche – etwa im Internet oder bei Singleevents – investieren, sind es bei den Frauen 16 Prozent. Lernen Männer jemanden kennen, rücken für vier von zehn (42%) der Freundeskreis und Hobbys in den Hintergrund, bei den Frauen trifft das auf ein Drittel zu (33%). Ihren Job stellen vier von zehn Männern (41%) beim Dating hinten an, bei den Frauen ist es knapp ein Viertel (24%).

Wie managen Sie den Spagat zwischen Job, Freizeit und Partnersuche?

Single-Männer
Single-Frauen

Wenn ich jemanden kennenlerne, rückt der Job immer in den Hintergrund.

Ich nehme mir bewusst Zeit für die Partnersuche (Single-Events, Online-Partnersuche etc.).

Wenn ich stressige Arbeitswochen habe, mache ich privat so gut wie gar nichts.

Mir ist mein Job sehr wichtig und kommt immer an erster Stelle.

n = 406 Österreicherinnen und Österreicher, 18-69 Jahre, Single/alleinstehend

Bis 30 hat der Job Vorrang

Für jeden zweiten Single steht der Job an erster Stelle (49%). Die andere Hälfte (53%) findet neben dem Alltag noch ausreichend Zeit für die Partnersuche. Ausgenommen davon sind die unter 30-Jährigen, von ihnen kommt für 61 Prozent der Job auf Platz Eins und nur 44 Prozent sagen, dass im Alltag ausreichend Zeit für die Suche nach Mrs. bzw. Mr. Right bleibt. Ab 50 wendet sich das Blatt: 60 Prozent der 50 bis 59-Jährigen sagen, sie hätten neben dem Alltag genügend Zeit für die Partnersuche. Bei den 60 bis 69-jährigen Singles sind es sogar schon 71 Prozent.

Wer zu lange wartet, verpasst den Love-Train

Gefragt nach den Gründen für ihr Single-Dasein sagen 43 Prozent, sie hätten einfach keine Lust, auf Partnersuche zu gehen und knapp vier von zehn (39%), dass sie gefunden werden wollen. Etwas mehr als jeder dritte Single (35%) macht Corona für sein/ ihr Schicksal verantwortlich. Ebenso ein Drittel (34%) verbringt einfach gerne Zeit allein. Zu hohe Ansprüche an den oder die Zukünftige/n stehen einem Viertel (25%) der befragten Singles im Weg. „Viele Singles sind von einem romantischen Ideal geleitet, wenn es um Liebe geht. Die Begegnung mit zukünftigen Partnerinnen und Partnern soll sich schicksalhaft ergeben und weniger aktiv herbeigeführt werden. Doch die Chancen auf Zweisamkeit sind deutlich größer, nimmt man sein Glück selbst in die Hand und geht bewusst auf Partnersuche. Gerade jetzt, da die Temperaturen steigen, Open-Air-Events, Parks und Gastgärten unzählige Möglichkeiten bieten rauszugehen, ist die Zeit vorbei, darauf zu warten, gefunden zu werden“, appelliert Lisa Fischbach, Psychologin bei ElitePartner.

Alltagsorganisation: Mutter hat Kind auf dem Schoß während sie arbeitet. Das Kind isst dabei und die Mutter muss sich um zwei Dinge gleichzeitig kümmern, daher leidet sie unter einem hohen Mental Load

Warum, glauben Sie, sind Sie im Moment Single?

n = 406 Österreicherinnen und Österreicher, 18-69 Jahre, Single/alleinstehend

43%

Ich habe einfach keine Lust, auf Partnersuche zu gehen.

39%

Ich will gefunden werden und bin bei der Partnersuche passiv unterwegs

35%

Aufgrund der Corona-Situation finde ich es schwer, jemand Passenden kennenzulernen

34%

Ich brauche Me-Time (Zeit nur für mich allein)

Informationen zur Studie
  • Art der StudieBevölkerungsrepräsentativ
  • MethodeOnline Access Panel
  • Teilnehmer18-69 Jahre
  • Fallzahln=1.500
  • Erhebungszeitraum23.11.-2.12.2021
  • Institutmarketagent
  • Region/Stadt/LandÖsterreich
  • SpracheDeutsch