Frau und Mann umarmen sich und haben eine Fernbeziehung

Fernbeziehung – Chancen & Herausforderungen

von Luisa Münch , 30. Jänner 2020

Während die Fernbeziehung in älteren Generationen selten ist, hat bereits jeder Zweite zwischen 30 und 39 Jahren mindestens eine Beziehung auf Distanz geführt1. Dennoch stellt die räumliche Trennung für die meisten Paare eher einen Kompromiss dar – die Hoffnung auf Änderung ist groß. Reichen feste Rituale und die richtige Einstellung aus, damit die Liebe auf Distanz auch auf Dauer funktionieren kann?

Inhaltsverzeichnis

Die Besonderheiten einer Fernbeziehung

Während Partner in klassischen Beziehungen häufig zusammenwohnen und damit auch ihren Alltag teilen, verlagert sich eine Fernbeziehung oft ausschließlich auf die Wochenenden. Je nach Entfernung finden die Treffen noch seltener statt. Dennoch bringt die besondere Beziehungsform auch einige Vorteile für dich mit:

  • Du hast viel Zeit für dich, die du ganz nach deinen eigenen Bedürfnissen gestalten kannst – so genießt du in deiner Beziehung maximale Unabhängigkeit.
  • In deiner Partnerschaft herrscht ein wertvoller Ausgleich von Nähe und Distanz, was die gemeinsame Zeit mit deinem Partner intensiviert. Die Verliebtheitsgefühle einer frischen Beziehung halten über die Entfernung länger an.
  • Da ihr euch seltener seht, spielen klassische Alltagsthemen wie etwa der Haushalt keine Rolle. Stattdessen holt ihr das meiste aus eurer gemeinsamen Zeit heraus und wisst diese deutlich mehr zu schätzen.
  • Die Entfernung zueinander ist eine Herausforderung – wenn ihr diese immer wieder aufs Neue gemeinsam meistert, stärkt dies mit jedem Tag das tiefe Vertrauen in eure Beziehung und eure Bindung wird immer stärker.

Wie sinnvoll ist eine Fernbeziehung? Probleme und Hindernisse

Neben den schönen Aspekten der Liebe auf Distanz kann diese auch zur Zerreißprobe werden, denn durch die Entfernung wird eure Liebe immer wieder auf die Probe gestellt. Nicht umsonst kommt es für jeden Dritten nicht infrage, eine Fernbeziehung zu führen. Während die Entfernung die gemeinsame Zeit zu etwas Besonderem macht, ist sie es auch, die für viele Paare zur Herausforderung wird. Folgende Beziehungsprobleme treten aufgrund der Distanz häufig auf:

  • Verlust der emotionalen Bindung
    Besteht der Kontakt zu deinem Partner hauptsächlich per WhatsApp, Skype oder Telefon, kann es passieren, dass ihr mit der Zeit nur noch die Fakten eures Tages austauscht – Gefühle kommen in der Fernbeziehung dann schnell zu kurz.
  • Nährboden für Missverständnisse
    Auch Eifersucht und Misstrauen treten häufiger auf, denn gerade die Abwesenheit und kurze Textnachrichten bieten viel Raum für Interpretationen und Spekulationen. Schreibt der andere knapper als sonst, weil er vielleicht gerade im Stress ist, kann das schnell den Anschein erwecken, er wäre distanzierter als sonst oder hätte etwas Besseres zu tun. Das wiederum sorgt schnell für Verunsicherung.
  • Zu hohe Erwartungen an die Fernbeziehung
    Betroffene Paare versuchen oft, die verpasste Zeit von zwei oder drei Wochen in nur einem Wochenende nachzuholen. Dadurch sind die Ansprüche an das gemeinsame Treffen oft sehr groß und führen zu Enttäuschungen, wenn sie nicht erfüllt werden.
  • Kein Ersatz für körperliche Nähe
    So gut sich Distanz durch Gespräche und Nachrichten überbrücken lässt, für körperliche Intimität gibt es keinen Ersatz. Besonders für Menschen, die viel Wert auf Nähe und Berührungen legen, kann der Mangel an körperlicher Nähe eine große Schwierigkeit darstellen.

Kann eine Fernbeziehung gut gehen?

Im Durchschnitt dauert eine Fernbeziehung etwa zwei Jahre, danach verlagern die Partner ihre Lebensschwerpunkte in der Regel an einen gemeinsamen Ort oder lösen die Partnerschaft auf, so das Ergebnis des Statistischen Bundesamts. Bis dahin solltet ihr folgende drei Strategien im Hinterkopf behalten, damit es dazu kommt.

Setzt auf Rituale

Auch wenn die räumlich getrennte Liebe durch verschiedene Rahmenbedingungen herausfordernder ist als eine gängige Beziehung, kann sie gelingen, wenn beide Partner mit derselben Motivation dahinterstehen.

„Um räumliche Distanz zu überwinden, braucht es besonders die Inszenierung von Nähe. Daher sollten verlässliche Rituale wie feste Telefonzeiten vereinbart werden.“

Lisa Fischbach, Psychologin und Forschungsleiterin bei ElitePartner

Kommuniziert offen

Ebenfalls wichtig ist ein offener Austausch miteinander. Wenn du mit deinem Partner über deine Gefühle, Erwartungen und Ängste sprichst, hilft das dabei, dass ihr euch nicht voneinander entfremdet. So bleibt ihr euch trotz Fernbeziehung nah, denn ihr könnt euch auch per Telefon bei wichtigen Entscheidungen oder Problemen gegenseitig unterstützen.

Schenkt einander Vertrauen

Unerlässlich für eure Fernbeziehung ist außerdem das Vertrauen ineinander. Sicherlich kann die Entfernung häufig zu Unsicherheiten führen, eifersüchtige Gefühl können jedoch kontraproduktiv sein, wenn die Partnerschaft gelingen soll. Sprich offen darüber, dass dir Treue wichtig ist und zeig, dass dein Partner diese auch von dir erwarten kann.

Die 5 wichtigsten Regeln für die Liebe auf Distanz

Die wichtigsten Fragen und Antworten für eine glückliche Partnerschaft, damit eure Liebe nicht zum Scheitern verurteilt ist:

Wie oft solltet ihr euch in eurer Fernbeziehung sehen?

Am besten wäre es, wenn ihr euch an etwa zwei Tagen in der Woche seht – also klassischerweise am Wochenende. Wenn du und dein Partner in verschiedenen Städten arbeitet, versucht, die Wochenenden gemeinsam zu nutzen. Führt allerdings eine Fernbeziehung ins Ausland, werdet ihr diese Häufigkeit nur schwer meistern können. Besprecht hier gemeinsam, wie oft Treffen basierend auf den Umständen und dem finanziellen Aufwand möglich sind und versucht, euch an einen Plan zu halten.

Wie gelingt es euch, den Kontakt aufrecht zu halten?

Neben festen Telefonzeiten können weitere kleine Rituale hilfreich sein. Schreibt euch zum Beispiel jeden Abend eine Gute-Nacht-Nachricht oder ruf auch mal spontan in der Mittagspause an. Selbst, wenn dein Partner nicht viel Zeit hat, wird er sich freuen, dass du an ihn gedacht hast.

Übrigens: Gemeinsame Zukunftspläne schaffen eine enge Verbindung zwischen dir und deinem Partner und helfen dabei, auch verbal immer wieder Nähe aufzubauen.

Wie geht ihr mit Konflikten während der Fernbeziehung um?

Ihr müsst bei jedem Treffen erst wieder zusammenfinden, häufig steht der nächste Abschied schon bevor. Neben den schönen Momenten kann es in der gemeinsamen Zeit also auch mal zu Auseinandersetzungen kommen – das ist völlig normal. Kehrt Konflikte nicht unter den Teppich, um eure Treffen so harmonisch wie möglich zu gestalten. Wenn ihr Bedenken offen ansprecht, könnt ihr diese schnell auflösen und wachst dadurch noch enger zusammen.

Was tun, wenn die Sehnsucht zu groß wird?

Die Sehnsucht in einer Fernbeziehung kann schmerzhaft sein, aber gleichzeitig ist sie auch der Beweis für eure Liebe. Lernt am besten gemeinsam, mit ihr umzugehen, indem ihr darüber sprecht oder eurem Partner in diesen Momenten eine liebevolle Nachricht schickt. Achtet jedoch darauf, nicht komplett in dem Gefühl aufzugehen. Wenn die Sehnsucht dich übermannt, bietet gemeinsame Zeit mit Freunden oder das Ausüben eines Hobbys schnelle Ablenkung.

Wie beendet ihr die Fernbeziehung, wenn die Liebe doch nicht reicht?

Auch, wenn du es dir noch so sehr gewünscht hast – manchmal gelingt die Fernbeziehung einfach nicht. Vielleicht, weil du die räumliche Trennung nicht mehr aushältst oder weil die Gefühle füreinander nicht ausgereicht haben. Wenn dem so ist, solltest du deine Beziehung am besten persönlich beenden. Auf diese Weise bringst du deinem Partner den meisten Respekt entgegen. Ist das nächste Treffen jedoch noch in ferner Zukunft und du hältst das Verhältnis bis dahin nicht mehr aus, kannst du auch auf einen Videoanruf zurückgreifen, um dich von deinem Partner zu trennen.

Fazit: Fernbeziehungen können gelingen, aber die Herausforderungen sollten nicht unterschätzt werden

Die besten Aussichten für eine Distanzbeziehung bestehen, wenn du und dein Partner gemeinsame Rituale entwickelt und euch auf die Besonderheiten dieser Beziehungsform fokussieren. Konzentrier dich auf die vielen Freiräume für dich selbst, die intensive gemeinsame Zeit und die beiderseitige Wertschätzung dieser, weil du sie nicht als selbstverständlich wahrnimmst. Dennoch birgt eine Fernbeziehung auch Probleme, die die Liebe auf die Probe stellen. Dazu zählen etwa

  • zu hohe Erwartungen
  • Missverständnisse durch mediale Kommunikation
  • keine körperliche Nähe
  • der Verlust der emotionalen Bindung

Es kann sehr schwer sein, diese Hindernisse im Alltag zu stemmen, sodass eine Fernbeziehung eher ein Kompromiss für einen abgeschlossenen Zeitraum sein sollte als die gewählte Beziehungsform für viele Jahre. Denn besonders die Nähe zum Partner und die gemeinsame Zeit machen für viele Menschen eine Beziehung aus. Bei ElitePartner legen wir deshalb Wert darauf, dass du bei uns Gleichgesinnte in deiner Nähe findest, die sich eine feste Partnerschaft mit einem gemeinsamen Lebensmittelpunkt wünschen.