Frau schaut auf Handy und schreibt mit Lückenbüßer

Lückenbüßer? So erkennen Sie eine Übergangsbeziehung

von Maren Jannen , 14. Feber 2020

Es ist der zunächst beste Rat gegen Liebeskummer: Lenken Sie sich ab und lernen Sie neue Menschen kennen. Das hilft, um über die alte Beziehung hinwegzukommen, sich Bestätigung zu holen und nicht allein sein zu müssen. Anders sieht es aus, wenn Sie selbst die undankbare Rolle des sogenannten Lückenfüllers einnehmen. Lesen Sie hier, warum Menschen nach einer schmerzhaften Trennung dazu neigen, sich einen Lückenbüßer zu suchen und wie Sie erkennen, ob Sie selbst zu einem solchen geworden sind.

Inhaltsverzeichnis

Darum suchen wir nach einer Beziehung nach einem Trostpflaster

Jeder braucht eine Schulter zum Anlehnen – nach einer schmerzhaften Trennung umso dringender. Vor allem in emotionalen Umbruchzeiten suchen Menschen, wenn sie sich traurig oder einsam fühlen, nach Bindungen zu anderen Personen.

Liebeskummer verunsichert, greift das Selbstwertgefühl an und das Bedürfnis nach Bestätigung wird umso intensiver empfunden. Betroffene werden daher bei der Partnersuche oft unkritischer und sind schneller bereit, sich auf Kompromiss-Menschen einzulassen.

Übergangsbeziehungen haben oft langfristig keinen Bestand

„Trennungen sind fast immer mit emotionalem Schmerz und belastenden Gefühlen verbunden. Nicht jeder hat die Bereitschaft, Trauerarbeit zu leisten und wählt stattdessen Strategien zur Vermeidung“, bestätigt Diplom Psychologin Lisa Fischbach. „Das können die Intensivierung von Hobbys sein, die Flucht in die Arbeit, Ablenkung durch Flirten, Power-Dating oder das Stürzen in eine neue Liebesgeschichte.“

Was sich jedoch zunächst gut anfühlt und uns täuscht, den Trennungsschmerz überwunden zu haben, hat meist langfristig keinen Bestand. „Oft handelt es sich bei einer Übergangsbeziehung nicht um Liebe mit Zukunftspotential, da die alte Partnerschaft weder vollständig verarbeitet noch man selbst offen ist, sich erneut auf jemanden einzulassen“, erklärt Fischbach. Doch wie erkennen wir, ob wir bereit sind für eine neue Beziehung oder uns doch nur einen Lückenfüller gesucht haben?

Lückenbüßer oder doch Beziehung mit Potential?

Sowohl eine Trennung als auch der Beginn einer neuen Beziehung sind emotionale Ausnahmesituationen. Fallen diese zeitlich auch noch nah aufeinander, ist das Gefühlschaos vorprogrammiert. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Beziehung mit Ihrem neuen Partner etwas Ernstes sein könnte oder ob Sie sich doch mit einem Lückenbüßer trösten, um alten Schmerz zu verdrängen, können folgende Fragen helfen:

  • Wie lange ist die Beziehung zu Ihrem Ex-Partner her: Wenige Wochen, Monate oder schon länger?
  • Wer hat sich getrennt? Wurden Sie verlassen?
  • Haben Sie noch Kontakt mit Ihrem Ex-Partner? Denken Sie oft an sie/ihn?
  • Wenn Ihr Ex-Partner jetzt vor Ihnen stehen und Sie um eine zweite Chance bitten würde, gerieten Sie dann in Versuchung?

Beantworten Sie die Fragen für sich ehrlich: Sollte Ihr Herz noch an Ihrem Ex hängen, haben Sie die Trennung wahrscheinlich noch nicht richtig verarbeitet. Dann kann es gut sein, dass Sie Ihren neuen Partner tatsächlich als Lückenbüßer ausnutzen, um das Loch nach der vorherigen Beziehung zu füllen.

So erkennen Sie, dass Sie selbst nur ein Lückenbüßer sind

So hilfreich es auch ist, sich mit einer Übergangsbeziehung über Liebeskummer hinwegzutrösten – anders sieht es aus, wenn Sie ungewollt selbst die Rolle des Trostpflasters eingenommen haben. Anzeichen dafür gibt es viele:

  1. Der Ex-Partner ist ständig Thema: Ja, die vorherige Beziehung war intensiv. Dennoch sollte Ihr neuer Partner den Fokus auf das Hier und Jetzt beziehungsweise auf Sie legen, statt gedanklich unentwegt in die Vergangenheit zu reisen. Wird der Ex-Partner ständig erwähnt oder als Beispiel in Erzählungen herangezogen, sollten Ihre Alarmglocken schrillen.
  2. Die Bemühungen in der Beziehung sind sehr einseitig: Sie hören Ihrem Partner zu, sind immer für ihn da und helfen ihm, wo Sie nur können. Sie machen sich Gedanken über schöne Aktionen, die Sie gemeinsam unternehmen könnten und achten auf die kleinen Details, die ihm oder ihr Freude bereiten könnten. Klingt gut – doch leider sind Ihre Bemühungen einseitig. Ihr Partner saugt zwar alles auf, was Sie ihm geben und genießt es auch, hält sich aber selbst zurück. Das könnte darauf hindeuten, dass sein beziehungsweise ihr Herz nicht frei ist und Sie nur als Lückenbüßer fungieren.
  3. Ihr Partner schenkt Ihnen wenig Aufmerksamkeit: Ständig ist das Handy wichtiger als Sie. Wenn Sie etwas erzählen, schweift der Blick ihres Partners umher. Auf Ihre Äußerungen geht er oder sie nicht ein. Kann es also sein, dass Ihr neuer Partner noch an jemand anderem hängt und Sie nur ein Notnagel sind?
  4. Fehlende Verbindlichkeit: Ist es eine Affäre oder eine Beziehung? Keine klare Benennung des Status ist auf Dauer verdächtig. Es fehlt das klare Bekenntnis zu Ihnen. In Ihrem Umgang miteinander sucht man vergeblich nach emotionaler Tiefe – Sie lernen sich nur oberflächlich kennen. All das sind Anzeichen dafür, dass Sie in die undankbare Rolle des Lückenbüßers geraten sind.
  5. Ihr Partner hält Sie geheim: Sie warten schon lange darauf, dennoch passiert es nicht: Ihr Partner stellt Ihnen einfach nicht seinen Freunden vor, geschweige denn der Familie. Damit wird Ihre Beziehung weiter unverbindlich gehalten, was dafür sprechen könnte, dass Ihr Partner in Ihnen nur einen Übergangsmenschen sieht.

Fazit: Befreien Sie sich aus Ihrer Lückenbüßer-Beziehung

Die neue Beziehung fühlt sich zwar gut an, doch irgendetwas fehlt: Falls Sie das Gefühl haben, dass Sie eigentlich eine Partnerschaft zu dritt führen und der Ex-Partner noch deutlich präsent ist, ist Ehrlichkeit und konsequentes Handeln oberstes Gebot.

Ob mit- oder ohne einander: Damit Sie und Ihr Partner die Chance haben, langfristig glücklich zu werden, können diese Schritte helfen:

  • Suchen Sie das offene Gespräch: Eine gute Beziehung kann nur funktionieren, wenn Sie beide ehrlich miteinander kommunizieren. Leidet einer von Ihnen noch sehr unter einer vorherigen Trennung, kann den Ex nicht vergessen, ist es wichtig, mit offenen Karten zu spielen, damit der andere weiß, worauf er sich einlässt.
  • Klären Sie, was Sie und Ihr Partner wirklich möchten: Ist es nur eine oberflächliche Affäre oder wünschen Sie sich beide eine ernsthafte Beziehung? Verschaffen Sie sich Klarheit darüber, ob Sie beide ähnliche Vorstellungen von der Zukunft miteinander haben.
  • Stehen Sie für sich selbst ein: Ist sich Ihr Partner unsicher, was die Seriosität Ihrer Beziehung betrifft, fordern Sie eine klare Entscheidung. Lassen Sie nicht zu, dass Sie hingehalten werden – dann wird das Leiden am Ende nur noch größer. Das gilt auch für den umgekehrten Fall: Hat Ihr neuer Partner für Sie nur die Rolle des Lückenbüßers eingenommen, sollten Sie fair bleiben und nicht mit seinen Gefühlen spielen.
  • Seien Sie mutig und ziehen Sie gegebenenfalls einen Schlussstrich: Gehen die Vorstellungen von Ihnen und Ihrem Partner weit auseinander, was die gemeinsame Zukunft betrifft, ist es ratsam, die Notbremse zu ziehen und die Beziehung zu beenden – auch wenn es zunächst sehr schmerzhaft ist. Doch niemand möchte die zweite Wahl oder ein Lückenbüßer sein. Schließlich hat es jeder verdient, die Nummer eins für den Partner zu sein.