Mann und Frau lächen in Kamera - als Symbol für Beziehungsstatus

Beziehungsstatus: So vielseitig kann er wirklich sein

von Luisa Münch , 20. Jänner 2020

Single oder vergeben? So einfach ist es mit dem Beziehungsstatus schon lange nicht mehr, denn für unser Beziehungsdasein gibt es spätestens seit Facebook ganz verschiedene Kategorien wie „Es ist kompliziert“ oder „Auf der Suche nach etwas Unverbindlichem“. Finde heraus, was diese Beziehungsstatus bedeuten und wonach potenzielle Partner wirklich auf der Suche sind.

Inhaltsverzeichnis:

Das kleine Extra: Freundschaft mit gewissen Vorzügen

Du bist schon seit längerer Zeit Single und verspürst Lust auf körperliche Nähe und Intimität, allerdings kommen One-Night-Stands aktuell nicht für dich infrage und mit einer festen Partnerschaft klappt es gerade nicht? Wenn es einer Freundin oder einem Freund in deinem Umfeld ähnlich geht, ist das eine klassische Ausgangssituation für eine Freundschaft Plus – also eine enge Freundschaft mit dem anderen Geschlecht, erweitert um die körperliche Komponente.

Das macht den Beziehungsstatus aus: In dieser Konstellation sind es in der Regel zwei Menschen, die beide Single sind und sich dennoch Sex wünschen. Das bereits bestehende freundschaftliche Vertrauen macht es leicht, sich auch körperlich näherzukommen. Gefühle und Erwartungen bleiben in diesem Beziehungsstatus meist in beiderseitigem Einverständnis außen vor, da beide Partner dieses Modell eher als Übergangslösung betrachten.

Typische Anzeichen, dass dein Gegenüber diesen Status will:

  • Ein Freund oder eine Freundin fängt nach langer Freundschaft an deutliche Flirtsignale zu senden
  • Wenn ihr euch zu zweit trefft, versucht er oder sie, körperliche Nähe aufzubauen
  • Dein Gegenüber kommuniziert offen, dass er oder sie sich auch ohne Beziehung sexuelle Nähe wünscht

Das Abenteuer zwischendurch: die Affäre

Auf einem Wochenendtrip lernst du einen faszinierenden Menschen kennen – allerdings ist er vergeben oder gar verheiratet. Je nachdem, wie groß die beiderseitige Anziehung ist, lässt er oder sie sich vielleicht dennoch auf dich ein. Erwarte hieraus besser nicht das langwierige Liebesglück, denn in den meisten Fällen bestehen solche Abenteuer nur für wenige Wochen oder Monate.

Das steckt hinter dem Beziehungsstatus: Ein sexuelles, eher geheim gehaltenes Liebesabenteuer wird oft als Affäre bezeichnet – meist geht es dabei nur um Körperliches, eher selten entstehen daraus tiefe Gefühle. Klassischerweise entwickelt sich dieser Beziehungsstatus zwischen zwei Menschen, von denen eine oder beide Seiten vergeben oder verheiratet sind. Ein solches Abenteuer ist jedoch auch zwischen zwei Singles möglich, dann häufig mit zeitlicher Begrenzung. Zum Beispiel, wenn einer von beiden beruflich bedingt einige Wochen in einer anderen Stadt verbringt.

Anzeichen, dass er oder sie nur eine Affäre will:

  • Ihr trefft euch meist an unverbindlichen Orten, nie bei ihm oder ihr zuhause
  • Er oder sie bittet dich, euer Miteinander geheim zu halten
  • Die körperliche Komponente steht bei euren Treffen im Vordergrund

Du wünscht dir einen neuen Partner an deiner Seite und widmest dich ganz bewusst der Partnersuche – zum Beispiel bei einer Online-Partnervermittlung. Deine Erwartungen kommunizierst du ganz offen, sodass dein Gegenüber weiß, woran er oder sie ist. Wenn ihr euch nun besser kennenlernt und Gefühle füreinander entwickelt, stehen die Chancen gut für eine feste Partnerschaft.

Die Besonderheiten dieses Beziehungsstatus: Eine monogame Beziehung ist nach wie vor der Klassiker unter den Partnerschaftsmodellen. Bei dieser Bindungsform beschließen zwei Menschen, sich aufeinander einzulassen und exklusiv Intimität und Gefühle miteinander zu teilen. Wenn sich das Verhältnis weiter festigt, ziehen die Partner oftmals zusammen, heiraten oder gründen gemeinsam eine Familie.

So verhält sich ein potenzieller Partner:

  • Ihr trefft euch regelmäßig, auch bei dir oder deinem Gegenüber zu Hause
  • Ihr tauscht Zärtlichkeiten aus, bei gemeinsamen Aktivitäten – auch in der Öffentlichkeit
  • Er oder sie macht dir Komplimente und versucht, dich zu beeindrucken
  • Dein Gegenüber spricht offen aus, dass er oder sie ernste Absichten hat

Intimität zwischen mehreren Personen: die offene Beziehung

Du führst eine Beziehung mit einem geliebten Menschen, gleichzeitig seid du und dein Partner aber auch mit anderen Personen intim. Euch verbindet also eine feste Partnerschaft, die sexuelle Exklusivität jedoch ist zwischen euch aufgehoben.

Das macht den Beziehungsstatus aus: In offenen Beziehungen wird eine Partnerschaft zwischen zwei Menschen insofern geöffnet, dass beide Seiten intime Kontakte zu weiteren Personen außerhalb der Beziehung haben dürfen. Wenn ihr euch etwa sexuell ausleben möchtet oder nicht nur auf einen Menschen einlassen wollt, dann etwa könnt ihr diese Beziehungsform eingehen. Die Besonderheit ist, dass beide Partner sich dieses Modell gleichermaßen wünschen und sämtliche Kontakte außerhalb der Beziehung gemeinsam abgestimmten Regeln unterliegen.

So erkennst du die Absichten deines Partners:

  • Dein Partner fragt dich, ob du in sexueller Hinsicht neugierig auf etwas Neues wärst
  • Er oder sie hatte auch vor dir bereits offene Partnerschaften
  • Dein Partner erzählt dir von sexuellen Fantasien, die er gerne ausleben würde

Das Beste aus zwei Welten: die Mingle-Beziehung

Du lernst eine interessante Person kennen, ihr geht gemeinsam aus, trefft euch regelmäßig – es gibt Dates, Sex und Romantik. Er beziehungsweise sie will jedoch keine Beziehung eingehen, obwohl augenscheinlich alles darauf hindeutet? Dann bist du vermutlich an einen Mingle geraten.

Die Besonderheiten dieses Status: Dieser Beziehungsstatus ist ein relativ neues Phänomen. Menschen, die sich gerade keine feste Partnerschaft vorstellen können, fühlen sich in diesem Zwischendasein häufig sehr wohl. Denn während die positiven Seiten einer Partnerschaft wie etwa Zärtlichkeiten und Dates gleichermaßen stattfinden, gibt es keine Einschränkung etwaiger Freiheiten, ebenso wenig wie Verpflichtungen oder Zukunftspläne.

Anzeichen, dass dieser Status auf dein Gegenüber zutrifft:

  • Auch wenn eure Bindung schon seit längerer Zeit besteht, lernst du nicht seine oder ihre Familie kennen
  • Dein Partner legt sich selten fest und sagt Verabredungen zum Teil kurzfristig ab
  • Typische Sprüche dieses Beziehungsstatus sind etwa: „Ich möchte mich gerade nicht festlegen“ oder „Ich genieße die Zeit mit dir, möchte aber meine Freiheiten nicht aufgeben“

Liebe lieber unverbindlich: „es ist kompliziert“

Vielleicht ist es eine typische On-Off-Beziehung, oder dein Partner geht auf Distanz, sobald eure Bindung enger wird. Vielleicht liegt dahinter eine Bindungsstörung oder die Angst deines Partners, etwas zu verpassen. Wenn du es gewohnt bist, in deiner Partnerschaft immer wieder große Höhen und Tiefen zu erleben und ihr euch nicht vollständig aufeinander einlassen könnt, dann trägt eure Beziehung vermutlich den Status „Es ist kompliziert“.

Das macht den Status aus: „Es ist kompliziert“ beschreibt Beziehungen zwischen Menschen, die sich nicht gänzlich aufeinander einlassen können oder wollen. Während sie Zeit miteinander verbringen, werden dennoch alle anderen Optionen offengehalten und die bestehende Bindung bei Bedarf einfach ersetzt. Denn wenn etwas bereits als kompliziert betitelt wird, ist es deutlich leichter, sich davon zu trennen. Besonders, wenn einer der beiden Partner sich eine feste Partnerschaft wünscht, dann kann es sehr schmerzhaft und kraftraubend sein, mit einem so unentschlossenen Menschen eine Bindung aufzubauen. Denn während sich der eine danach sehnt, die Liebe zu festigen und sich vollends auf den anderen Menschen einzulassen, wird die Unverbindlichkeit mit der Zeit zu Unsicherheit und dem Gefühl, nicht gut genug zu sein, führen.

So verhalten sich potenzielle Partner:

  • Er oder sie behält Gefühle oder Gedanken häufig für sich und lässt sich nicht völlig auf sie ein
  • Dein Partner reagiert abweisend auf Zukunftspläne
  • Manchmal hörst du längere Zeit gar nichts von deinem Partner

Kann der Beziehungsstatus „Es ist kompliziert“ eine Zukunft haben?

Unser Berufsalltag erfordert Kraft und Energie, wir brauchen Zeit für unseren Freundeskreis, Familie und Hobbys – am besten wäre es also, einen möglichst wenig anstrengenden Beziehungsstatus zu finden. Doch als Paar, ganz gleich ob sie von vornherein den Kompliziert-Stempel tragen oder nicht, wird es immer wieder komplizierte und anstrengende Phasen geben. Warum halten trotzdem so viele Menschen an ihrer Liebe fest? Weil sie ihnen subjektiv auch trotz etwaiger Probleme mehr Positives als Negatives gibt. Auch ein Verhältnis mit kompliziertem Status kann also eine Zukunft haben, etwa mit diesen Tipps:

  • Sprecht gemeinsam darüber, wie viel ihr in die Partnerschaft investieren möchtet und wie viel euch die Beziehung Wert ist
  • Findet heraus, ob ihr ähnliche Ziele für eure Partnerschaft verfolgt – möchtet ihr aktuell ein eher unverbindliches Miteinander beibehalten, wünscht ihr euch für die Zukunft eine exklusive Beziehung?
  • Definiere, was es braucht, damit du von deinem Partner profitieren kannst und finde Kompromisse, die für beide Seiten funktionieren.
  • Geh offen mit den Aspekten um, die die Partnerschaft für dich kompliziert macht. Hast du beispielsweise Angst davor, verletzt zu werden, wenn du dich an den anderen bindest? Er kann sich viel besser auf dich einlassen, wenn er um deine Ängste weiß.
  • Konzentriere dich auf dich selbst und deine Bedürfnisse. Eine Beziehung kann eine tolle Bereicherung sein, für dein Glück bist du dennoch selbst verantwortlich. Such dir also auch Erfüllung außerhalb, um übermäßigen Erwartungsdruck zu verringern.

Fazit: Achte auf kleine Signale, um die Absichten hinter dem Beziehungsstatus zu erkennen

Statt Single oder in einer festen Partnerschaft zu sein, gibt es heutzutage deutlich mehr Beziehungsstatus. Daher kann es durchaus passieren, in ein Partnerschaftsmodell zu rutschen, dass du dir so gar nicht vorgestellt hast. Wenn du auf bestimmte Signale achtest, die dir dein Gegenüber sendet, erkennst du am besten, wer zu dir passt. Du bist gerade dabei, neue Menschen kennenzulernen und wünschst dir eine exklusive Bindung, dann kommuniziere deine Erwartungen am besten von Anfang an offen und direkt. So können du und ein potenzieller Partner herausfinden, ob ihr und eure Erwartungen zusammenpassen und gemeinsam den Weg hin zu einer verbindlichen Liebesbeziehung ebnen.