Silvester mit neuem Partner symbolisch durch geöffeneten Glückskeks mit Neujahrsbotschft dargestellt

7 Tipps für Silvester mit dem neuen Partner

von ElitePartner Redaktion , 20. Dezember 2010

Die Liebe ist noch ganz frisch und die Weihnachtstage haben Sie im Kreise Ihrer Familie verbracht. Doch Silvester wird mit der neuen Liebe gefeiert. In all dem Jubel und Trubel der Silvesternacht lauert allerdings so manches Fettnäpfchen. Wir verraten Ihnen sieben Überlebensstrategien, mit denen Sie die neue Liebe gut ins neue Jahr bringen.

1. Lieber keine Überraschungen

Klar: Silvester soll etwas ganz Besonderes sein. Die große Mega-Party, das stilvolle Sieben-Gänge-Dinner oder eine romantische Kurzreise – was ins Volle trifft, hängt jedoch vom persönlichen Geschmack ab. Deshalb empfiehlt Diplom-Psychologin Lisa Fischbach: „Verzichten Sie auf überzogene romantische Überraschungen, wenn Sie den neuen Partner erst kurz kennen. Sonst könnten Sie womöglich mit Ihrer Initiative arg daneben liegen.“
Besser: Stimmen Sie gemeinsam ab, was Sie in der letzten Nacht des Jahres unternehmen wollen.

2. Durchhaltevermögen beweisen

Silvesterabende beginnen meist recht früh. Hier rät Lisa Fischbach unbedingt zu mäßigem Umgang mit Alkohol: „Oft feiert man bis weit nach Mitternacht und das verführt dazu, einen Schluck zu viel zu trinken. Doch mit schwerer Zunge und schwankendem Gang der neuen Liebe ein glückliches neues Jahr zu wünschen, kommt nicht gut an.“
Deshalb: Lieber zwischendurch zu nicht-alkoholischen Getränken greifen, so halten Sie den Abend besser durch.

3. Keine Sentimentalitäten

Der Silvesterabend hat eine ganz besondere Magie: Wir blicken nach vorn und resümieren das vergangene Jahr. Bei vielen kommen dann sentimentale Gefühle an die Oberfläche. „Vorsicht mit Liebesschwüren und überschwänglichen Versprechen“, mahnt Paarberaterin Lisa Fischbach. „Silvester ist ein denkbar schlechter Zeitpunkt für übergroße Zukunftspläne, vor allem wenn sie nur durch den Moment ausgelöst werden.“
Passender: Beschränken Sie sich auf liebevolle Worte und zeigen Sie Ihre Gefühlen über das Glück, diesen romantischen Abend zu zweit verbringen zu können.

4. Bedürfnislagen klären

Manche feiern schon seit Jahren mit lieben Freunden, der neue Partner zieht aber den Jahreswechsel in aller Ruhe vor. „Sprechen Sie vorher offen und ehrlich über Ihre Wünsche und Erwartungen an den Silvesterabend“, rät Lisa Fischbach. „Nur für den Partner ignorierte Bedürfnisse hinterlassen manchmal einen schalen Beigeschmack, wenn man sich zu sehr anpasst und sich anschließend nicht wohl fühlt.“
Wichtig: Kompromisse finden und aushandeln, mit denen sich beide wohl fühlen.

5. Mut zum getrennten Feiern

Will sich einfach kein gemeinsamer Nenner für die Silvesternacht finden, dann  bringen Sie den Mut auf, getrennt zu feiern. Lisa Fischbach: „Das muss der Beziehung keinen Abbruch tun. Durch eine neue Partnerschaft müssen ja nicht gleich alle bisherigen Lebensgewohnheiten aufgegeben werden. Entscheidend ist dabei, dies seinem Partner offen zu erklären.“
So klappt es: Seien Sie ehrlich zu sich selbst und zum Anderen, um Enttäuschungen zu vermeiden.

6. Freunde kennenlernen

Silvester ist ein idealer Zeitpunkt, um den neuen Partner im Freundeskreis einzuführen. Denn meist feiern alle ausgelassen, die Stimmung ist locker und offen, das erleichtert das Kennenlernen. Schwierig wird es laut Lisa Fischbach bisweilen bei kleineren Runden, die über Jahre in derselben und sehr privaten Konstellation gefeiert haben. Dann hat es der oder die Neue schwer und kann womöglich ein wenig störend wirken.
Darauf sollten Sie achten: Der Partner sollte sich wohlfühlen, achten Sie auf die Stimmung und die Zwischentöne.

7. Zeit zu zweit

Wer gern in trauter Zweisamkeit, ganz gemütlich und romantisch das neue Jahr begrüßen möchte, der sollte dies unbedingt tun, wenn es den Bedürfnissen beider entspricht. Das kann zu Hause sein oder in einem stilvollen Restaurant. Hauptsache, beide finden daran Gefallen. Doch Lisa Fischbach gibt zu Bedenken: „Wählen Sie einen  jungfräulichen Ort und keinen, der den Anschein macht, dass hier alle Exxen und Verflossenen schon einmal hingeführt wurden.“ Das kann die Stimmung schnell vermiesen.
Und eines wollen wir doch alle: Fröhlich auf eine glückliches neues Jahr anstoßen.