Frau versucht sich zu entlieben und schaut nachdenklich aus dem Fenster

Entlieben: Wie es Ihnen gelingt, die Gefühle loszulassen

von Luisa Münch , 12. August 2020

„Tut mir leid, ich hatte mich auf unser Essen gefreut, aber ich schaffe es heute leider nicht. Ein anderes Mal vielleicht …“ Es ist enttäuschend. Schon den ganzen Tag hatten Sie sich auf die Verabredung gefreut. Allmählich dämmert es Ihnen: Ist es vielleicht besser sich zu entlieben? Immerhin ist es das dritte Mal in Folge, dass Sie versetzt worden sind. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie vorgehen können, wenn Sie aussichtslos verliebt sind und verraten, wie Sie sich am besten von unerfüllter Hoffnung lösen können.

Vielleicht haben Sie sich in einen Single verguckt, der Sie immer wieder versetzt oder auf Abstand hält. Vielleicht hängen Sie noch immer an Ihrem Ex-Partner. Vielleicht haben Sie sich auch in Ihrer bestehenden Beziehung fremdverliebt, wollen Ihre Partnerschaft jedoch nicht aufgeben – oder aber, Sie spüren, dass die Gefühle für Ihren Partner schon lange nicht mehr so richtig vorhanden sind. In all diesen Fällen ist die sinnvollste Lösung manchmal, sich zu entlieben. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Ihnen das gelingt.

Inhaltsverzeichnis:

Typische Gründe dafür, warum wir uns entlieben wollen

Wenn es ums Entlieben geht, lässt sich grundsätzlich zwischen zwei Situationen unterscheiden. Sie können sich entweder bereits unbewusst entliebt haben, ohne, dass Sie es eigentlich wollten. Oder aber, Sie möchten sich bewusst entlieben, wissen allerdings nicht, wie das gehen soll. Für beide dieser Situationen gibt es eine Reihe an Gründen:

Die häufigsten Gründe, warum Sie sich entlieben wollen:

  • Ihr Gegenüber erwidert Ihre Liebe nicht
  • Sie führen eine Freundschaft Plus und wollen plötzlich mehr
  • Sie haben eine Affäre und innerhalb dieser Gefühle entwickelt, möchten aber Ihre Beziehung retten
  • Ihr Gegenüber hält Sie immer auf Distanz
  • Sie haben Sich auf eine unerlaubte Liebe eingelassen, zum Beispiel die Liaison zu einer verheirateten Person
  • In Ihrer Partnerschaft merken Sie: „Er liebt mich nicht mehr“

Typische Anzeichen dafür, dass Sie sich bereits unbewusst entliebt haben:

  • Sie befinden sich in einer langen Partnerschaft und spüren immer stärker, dass Sie nicht mehr zueinander passen
  • Sie haben sich auf eine Affäre eingelassen
  • Nach den ersten verliebten Monaten können Sie sich keine Zukunft mit Ihrem Partner vorstellen

Kann man sich entlieben?

Gerade in langjährigen Beziehungen ist ein unbewusstes Entlieben leider kein seltenes Phänomen. Paare, die sich nach mehreren Jahren trennen, nennen als Grund oft, dass die Gefühle füreinander nicht mehr vorhanden sind oder nur noch freundschaftliche Gefühle bestehen. Geht es hingegen um das aktive und bewusste Entlieben, wird eine Antwort auf die Frage „Kann man sich entlieben“ schon schwieriger. Fakt ist: Selbst dann, wenn wir unglücklich verliebt sind, lassen sich die Gefühle nicht einfach so über Nacht auflösen. Mit Geduld und den richtigen Strategien und Tipps kann es jedoch gelingen, den anderen loszulassen.

Wie entliebt man sich? 10 Tipps und Strategien, damit das Loslassen gelingt

„Wie kann man sich entlieben?“ Die eine Strategie für diese Frage gibt es nicht – schließlich geht es um ganz persönliche Emotionen. Möchten Sie jedoch eine andere Person loslassen, etwa, weil Sie sich in einer Affäre entlieben wollen, können Sie dafür einige Wege austesten. Diese werden Ihnen Ihr Vorhaben erleichtern:

Tipps zum Entlieben, wenn es bereits unbewusst passiert ist

Auch wenn das Entlieben im ersten Moment einfacher klingt, wenn es bereits unbewusst geschehen ist – in einer Beziehung festzustellen, dass die Gefühle plötzlich kaum noch vorhanden sind, ist immer schwierig. Halten Sie gerade weiterhin an Ihrem Partner fest, weil Sie sich nicht eingestehen wollen, dass die Beziehung am Ende ist, wird es dennoch Zeit, sich mit Ihren Gefühlen auseinanderzusetzen. Nur so können Sie für sich eine Entscheidung treffen und sich selbst wieder zu mehr Zufriedenheit verhelfen.

  1. Werden Sie sich bewusst, was Sie wirklich noch empfinden: Nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit, sich über Ihre vorhandenen Gefühle klar zu werden. Verspüren Sie noch Zuneigung zu Ihrem Partner, oder ist die Liebe rein freundschaftlichen Gefühlen gewichen? Wünschen Sie sich, neben Ihrem Partner alt zu werden oder sind Sie eher aus Gewohnheit noch mit ihm zusammen?
  2. Überlegen Sie, ob Ihr Partner Ihnen das geben kann, was Sie sich wünschen: Eine Antwort auf die Frage „Warum liebt man plötzlich nicht mehr?“ kann sein, dass sich Ihre Anforderungen an eine Partnerschaft verändert haben. Finden Sie zunächst für sich heraus, was Sie sich für eine glückliche Beziehung wünschen. Im nächsten Schritt gehen Sie der Frage nach, wie vielen dieser Anforderungen Ihr Partner gerecht werden kann, ohne, dass Sie ihn vollkommen umkrempeln.
  3. Wägen Sie positive und negative Seiten Ihrer Beziehung gegeneinander ab: Pro-Contra-Listen sind pragmatisch und helfen, einen klaren Blick auf eine Situation zu bekommen. Führen Sie sich also vor Augen, was Sie in Ihrer Beziehung aktuell glücklich macht und was zu Frust führt. Überwiegt die negative Seite deutlich, ist es vielleicht an der Zeit, sich vollständig zu entlieben.
  4. Nehmen Sie sich Zeit für Dinge, die Sie schon lange angehen wollten: Befinden Sie sich gerade in einer Trennungsphase und denken oft an Ihre langjährige Partnerschaft zurück, beschäftigen Sie sich jetzt ganz bewusst mit sich selbst. Wollten Sie schon lange ein neues Hobby ausprobieren? Haben Sie die Chance, beruflich weiterzukommen? Widmen Sie sich den Dingen, die Sie in Ihrer Beziehung schleifen lassen haben – so gelingt es, den Ex-Partner vollständig loszulassen.

Strategien, wenn Sie sich aktiv entlieben wollen

Ob Affäre, unerwiderte Gefühle oder falscher Zeitpunkt für eine Beziehung – welcher Grund auch dahintersteckt, sich aktiv zu entlieben erfordert Geduld und die passende Strategie. Finden Sie für sich heraus, welcher der folgenden Wege für Sie funktioniert:

  1. Werden Sie sich Ihres Beuteschemas bewusst und brechen Sie aus typischen Suchmustern aus: Reflektieren Sie sich selbst und finden Sie heraus, ob Sie in der Vergangenheit bereits in einer ähnlichen Situation waren. Möglicherweise verfolgen Sie einem immer ähnlichen Beuteschema und verlieben sich in jemanden, den Sie nicht haben können. Ist das bei Ihnen der Fall, dann versuchen Sie, dieses Verhaltensmuster bei der Single-Suche zu durchbrechen. Sie spüren, dass Sie Gefühle für jemanden entwickeln, der nicht greifbar ist? Geben Sie diesen Emotionen von Anfang an keinen Raum.
  2. Fragen Sie sich, was Sie an Ihrem Gegenüber so fasziniert: Der wichtigste Ausgangspunkt zum Entlieben ist das Wissen darüber, was Sie an Ihrem Gegenüber fasziniert und Gefühle in Ihnen weckt. Entspricht der Single tatsächlich den Erwartungen, die Sie von einem Partner haben? Haben Sie dieselben Ziele und Vorstellungen von einer Partnerschaft oder Ihrer Zukunft? Oft kommt es vor, dass wir unser Idealbild einer Beziehung auf einen anderen projizieren, der uns durch seine Optik, einen bestimmten Charakterzug oder etwa seinen Lebensstil reizt. Beschäftigen Sie sich tiefgreifend mit Ihren Vorstellungen einer Beziehung, fällt schnell auf, dass das Gegenüber diese nicht erfüllen kann.
  3. Suchen Sie nach Schwächen, um sich zu entlieben: Nehmen Sie die rosarote Brille ab – das hilft sowohl beim loslassen als auch bei Liebeskummer. Betrachten Sie den anderen möglichst ohne Emotionen und werden Sie sich seiner Schwächen bewusst. Sie kennen sich aus einem gemeinsamen Bekanntenkreis und hören immer wieder, wie unzuverlässig er ist? Sie waren schon bei ihm Zuhause und wissen um seinen Hang zum Chaos? Führen Sie sich all die kleinen Macken und Makel vor Augen, die wir so gern ignorieren, wenn wir gerade frisch verliebt sind. Das wird Ihnen helfen, Abstand zu gewinnen.
  4. Setzen Sie auf einen „kalten Entzug“: Eine Person loszulassen und sich zu entlieben wird immer schwieriger, je mehr Sie von dieser Person hören. Brechen Sie den Kontakt also zumindest für den Moment vollständig ab und gehen Sie auf größtmögliche Distanz. Das bedeutet auch, gemeinsame Erinnerungen wie Fotos oder kleine Geschenke des anderen wegzupacken und so aus Ihrem Sichtfeld zu räumen. Haben Sie die ersten Tage überstanden, werden Sie schnell merken, dass Ihre Gefühle langsam abkühlen.
  5. Führen Sie sich Ihre eigene Attraktivität vor Augen: Sie haben sich in einen vergebenen Mann oder eine verheiratete Frau verliebt – die unerlaubte Bindung lässt Sie besonders begehrenswert fühlen? Um von seinen Gefühlen in einer Affäre loszulassen, hilft es, sich der eigenen Attraktivität bewusst zu werden. Führen Sie sich vor Augen, was Sie gut können, dass Sie attraktiv sind und einen Partner verdienen, der Ihnen völlig auf Augenhöhe begegnet und für den Sie die erste Wahl sind. Was dieses positive Selbstbild noch verstärkt sind Dating und Flirten – denn die Bestätigung anderer Flirtpartner wird Ihnen umso mehr zeigen, dass Sie nicht von der einen Person abhängig sind, von der Sie sich entlieben möchten.
  6. Wie entliebt man sich? Mit Ablenkung! Um Ihre Gedanken nicht unablässig um diese eine Person kreisen zu lassen und sich emotional abhängig zu machen, suchen Sie sich anderweitig Zerstreuung. Verabreden Sie sich mit Freunden, planen Sie eine Reise oder treiben Sie Sport. Mithilfe dieser Ablenkung bleibt Ihnen weniger Zeit für negative und belastende Gedanken und Emotionen – stattdessen können Sie sich wieder mehr auf das konzentrieren, was Ihnen Freude bereitet und Sie glücklich macht. So wird es schon bald gelingen, die Augen wieder nach neuen, spannenden Menschen offenzuhalten.

Fazit: Entlieben? Mit den richtigen Strategien in Zukunft nicht mehr nötig!

Wir können uns entweder unbewusst entlieben oder den Prozess bewusst steuern. Im ersten Fall sollten Sie sich aktiv mit Ihrer Beziehung auseinandersetzen und so herausfinden, ob die gemeinsame Bindung noch Zukunft hat oder ein getrennter Weg für Sie beide besser ist. Möchten Sie sich hingegen aktiv entlieben, dann hilft es, möglichst wenig Energie in die unerwiderten Gefühle zu investieren. Denn bekundet Ihr Gegenüber kein Interesse an Ihnen, steht das Urteil bereits fest. Eine klare Antwort auf die Frage nach der Dauer des Entliebens gibt es nicht, da jeder Mensch unterschiedlich lang für diesen Prozess braucht und eine Vielzahl an Variablen diesen beeinflusst. Nach den ersten schwierigen Wochen werden Sie jedoch bereits merken, dass Ihre Gefühle deutlich abgeschwächt sind. Generell gilt: Halten Sie immer Ausschau nach Singles, die Ihnen auf Augenhöhe begegnen und die auf Ihnen entgegengebrachte Gefühle eingehen. So lernen Sie den Menschen kennen, der ähnliche Vorstellungen von einer glücklichen Beziehung hat wie Sie und mit dem Sie Ihre gemeinsame Zukunft verbringen können.